Joggen: Training für Hund und Herrchen

So passen Sie Ihr Lauftraining optimal auf Ihren Hund an

Joggen ist ein beliebtes Mittel, um selber fit zu bleiben. Das kann auch für Ihren Hund gelten. Mit ein wenig Übung wird Ihr Hund zum idealen Trainingspartner für Sie.

Langhaar Collie an Leine neben Jogger

Tipps für das Joggen mit Hund

Passen Sie Ihre Geschwindigkeit und Laufdauer an

Ihr Hund muss sich zunächst an die neue Belastung beim Laufen gewöhnen. Starten Sie deswegen in Intervallen (10 Minuten joggen, 5 Minuten gehen). Beobachten Sie Ihren Hund dabei. Wenn er zu stark hechelt oder zurück hängt, legen Sie eine kurze Gehpause ein. 

Laufen Sie auf gelenkschonendem Untergrund

Vermeiden Sie es, ausschließlich auf Beton zu joggen. Das schadet sowohl Ihren Gelenken als auch denen Ihres Hundes. Bei Hitze kann der Asphalt die Pfoten Ihres Vierbeiners verbrennen. Empfehlenswerte Untergründe sind Gras oder Feldwege.

Vermeiden Sie Joggen bei großer Hitze

Joggen Sie lieber in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden. Gerade im Sommer ist die Hitze bei starker Bewegung für Ihren Hund schwer zu ertragen. 

Das müssen Sie beachten

Bevor Sie mit Ihrem Hund joggen gehen, sollten Sie die körperlichen Voraussetzungen überprüfen:

  • Ihr Hund sollte gerne rennen. 
  • Er darf keine gesundheitlichen Probleme haben. 

Fragen Sie gegebenenfalls Ihren Tierarzt um Rat.

Weitere Bewegungstipps